Bei Illner geht die Versetzung der SED in den Demokratie-Stand weiter

Wer das nun sein könne, wollte Maybrit Illner bereits heute klären und hatte daher von der CDU den Saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans sowie den Junge-Union-Chef Tilmann Kuban eingeladen. Beide sind auf ihre Weise bereits Nutznießer der CDU-Führungskrise, die mit Merkels Grenzöffnung begann und schließlich die CDU zerriss. Der berufslose Studienabbrecher Hans wurde wegen guter Führung als Nachfolger ins Saarland-Amt von Annegret Kramp befördert. Und Tilman Kuban folgte als JU-Chef auf Paul Ziemiak, der als Dank für den Verrat an der Jungen Union, die eigentlich mehrheitlich Friedrich Merz als Parteichef wollte, von AKK zum Generalsekretär der Partei aufstieg.

Der Beitrag Bei Illner geht die Versetzung der SED in den Demokratie-Stand weiter erschien zuerst auf Tichys Einblick.