Seenkauf-Prozess ging mit prominenten Zeugen weiter

Am Landesgericht Klagenfurt ist am Donnerstag der Seenkauf-Prozess mit Zeugenbefragungen fortgesetzt worden. Es geht um Kickback-Zahlungen an den verstorbenen Landeshauptmann Jörg Haider bzw. an seine Partei BZÖ, die beim Kauf von Seeimmobilien im Jahr 2007 durch das Land Kärnten von ÖGB und Bawag geflossen sein sollen. Dem Land entstand laut Anklage ein Schaden von zumindest 798.000 Euro.