Identitätsgerechtigkeit fragmentiert die Gesellschaft

Mit der Läuterungsagenda führten die Identitätslinken auch ein neues Gerechtigkeitsmodell ein. Sprachlich wird dieses neue Modell nicht sichtbar, denn es verbirgt sich hinter dem auch von Identitätslinken genutzten Begriff der sozialen Gerechtigkeit. Analysiert man jedoch die politischen Ziele, zeigt sich, dass es ihnen inhaltlich mitnichten um eine übergreifende soziale Gerechtigkeit geht, sondern um eine auf die Förderung von Opfergruppen ausgelegte Identitätsgerechtigkeit.

Der Beitrag Identitätsgerechtigkeit fragmentiert die Gesellschaft erschien zuerst auf Tichys Einblick.

• Weiterlesen •